• So. Mai 26th, 2024

Wintergarten – Immer etwas mehr Platz

Vonadmin

winter-garden-338926_640Ein Wintergarten sieht nicht nur toll aus, sondern er schafft auch zusätzlichen Platz, wenn es einmal eng werden sollte. Ein Wintergarten sollte aber nicht als Stauraum, sondern als eine Erholungs-Oase genutzt werden und eigentlich braucht man auch keine Handwerker. Mit ein klein bisschen Geschick, kann er gut in Eigenregie gebaut werden, dass spart dann auch noch zusätzlich Geld.

Vor Beginn Erkundigungen einholen

Damit der eigene Wintergarten nicht zu einem Desaster wird, müssen vor Baubeginn die Bauvorschriften überprüft werden. Bei manchen Kommunen oder Gemeinden ist es zwar kein Problem einen kleinen Anbau am Haus zu haben, doch es ist in jeden Fall besser, sich eine Genehmigung zu holen, denn dann kann es auf gar keinen Fall zu unschönen Überraschungen kommen. Falls nämlich ein Schwarzbau entdeckt wird, muss man ihn im schlimmsten Fall wieder abreißen, von den zusätzlichen Kosten ganz zu schweigen.

Der fließende Übergang von Fassade zu Glasanbau setzt für viele Menschen einen architektonischen Reiz. Der Wintergarten ist schließlich ein Gegensatz von geschlossenem zu offenem Wohnen und bei der Planung kommt es nicht darauf an, ob es sich um einen Alt- oder Neubau handelt, sondern ob genügend Platz vorhanden ist. Wenn dann noch ein wenig handwerkliches Können da sein sollte, kann hier eine Menge Geld gespart werden.

Selbst bauen: Nebenarbeiten nicht außer Acht lassen

Die meisten die sich einen Wintergarten selber bauen, nehmen in der Regel einen Selbstbausatz zur Verwirklichung ihrer Träume. Falls es sich jedoch nicht um einen versierten Handwerker oder erfahrenen Heimwerker handelt, sollte lieber eine Firma das Aufbauen übernehmen, denn es hier müssen nicht nur ein paar Wände aufgestellt werden, sondern ein Fundament mit Bodenplatte und Isolierungen sind genauso wichtig.

Damit es auch bei Minusgraden zum Vergnügen wird sich in seinem Wintergarten aufzuhalten darf auch eine Fußbodenheizung nicht fehlen. Schon bei der Auswahl von den Materialien kann es schwer werden, denn hier stehen Holz, Aluminium oder Kunststoff zur Verfügung. Der aus Holz hat eine natürliche Ausstrahlung, Aluminium hat den großen Vorteil, dass er extrem belastbar und flexibel einsetzbar ist und Kunststoff ist witterungsbeständig und hält am besten die Feuchtigkeit draußen.

Die Kosten belaufen sich auf etwa 2000 Euro pro Quadratmeter, für einen Wintergarten, der optimal mit allem nötigen ausgestattet ist.

Von admin