• So. Mai 26th, 2024

Grillen ist als Hobby weit verbreitet

Vonadmin

Manche freuen sich schon im tiefsten Winter auf die nächste Grillsaison, aber es macht ja auch Spaß, und viele grillen bis in den Herbst, was das Zeug hält. Doch woher kommt eigentlich unsere Grillkohle?

Welche Kohle sollte man kaufen?

Bei der Holzkohle sollte man immer eine Sorte von einem deutschen Hersteller wählen. Das Holz, welches hier verarbeitet wird, erzeugt keine allzu großen Umweltschäden. Hinzu kommt auch, dass die Kohle von einer besseren Qualität ist, als die von tropischen Hölzern. Kohle die nicht aus Deutschland kommt, ist zwar günstiger, man verbraucht aber auch mehr, da der Brennwert nicht so hoch ist.

In Deutschland gibt es noch ein paar Köhler, die Holzkohle herstellen, von denen sollte die Kohle bezogen werden. Sie ist um einiges teurer, dafür aber raucharm, und brennt sehr lange.
50.000 Tonnen werden in Deutschland jedes Jahr zur Grillsaison verbrannt, der Großteil kommt aus Paraguay. Das zweite wichtige Lieferland ist Argentinien, es liefert bis zu 28.000 Tonnen im Jahr.

Einer der drei größten Anbieter in Deutschland ist das Holzkohlewerk in Lüneburg, dass ausschließlich aus Argentinien beliefert wird. In Deutschland erfolgt nur die Abfüllung. Auf den Verpackungen ist häufig zu lesen, dass es sich nicht um Tropenholz handelt, aber überprüfen kann man das natürlich nicht.

Die Rodung der Wälder stellt eine Gefahr für die Umwelt und die Tiere dar, bis zu 100 Hektar Wald werden am Tag in Argentinien gerodet, nur um unsere Lust am Grillen zu stillen.

Eine gute Alternative zur Holzkohle sind Grillbriketts, sie werden aus Kokosnussschalen gepresst. Das ist kein Rohstoff, und kein einziger Baum muss dafür gefällt werden.

Es ist relativ einfach, etwas für die Umwelt zu tun, und doch noch seine Freude am Grillen zu haben. Man sollte einfach bei seinem nächsten Einkauf von Holzkohle, auf das Herkunftsland achten, und die Wurst schmeckt bestimmt doppelt so lecker.

Gegrillt werden kann fast alles!

Was auf den Grill kommt, bestimmt der individuelle Geschmack. Doch nicht immer muss es Fleisch sein. Fisch und Gemüse schmecken genauso gut und der Maiskolben vom Grill ist sicher etwas für die kleineren Grillfreunde. Übrigens wer sich nicht traut einen Fisch zu grillen, kann in einem Baumarkt oder Gartencenter einen Grillkorb für Fisch erwerben. Die sind praktisch und der Fisch zerfällt nicht.

Von admin