• Di. Apr 23rd, 2024

Der richtige Umgang mit der Dispersionsfarbe

Vonadmin

Erfahrene Handwerker werden es wissen, Dispersionsfarbe kann verdünnt werden. Nicht jeder aber ist ein Handwerker und kennt sich mit Farben aus und zudem ist auch dann noch längst nicht sicher, dass gewusst wird, mit was die Farbe verdünnt werden kann und zu welchen Zwecken. Und hinzu kommt, dass es immer ausschlaggebend ist, wir weit beim verdünnen gegangen werden kann. Dies alles bedeutet nun also, dass bevor es an das Verdünnen geht, sollten bedeutsame Infos zum Thema verdünnen der Dispersionsfarbe bekannt sein.

Müssen die Farben überhaupt verdünnt werden

Grundsätzlich gilt, die Dispersionsfarben müssen nicht verdünnt werden, denn je nach Verwendungszweck und Bedarf, können sie auch ohne weiteres unverdünnt angewendet werden. Ob das Verdünnen Sinn macht, muss immer anhand verschiedenen Faktoren überprüft werden. Und es ist tatsächlich so, nicht immer ist es ratsam zu verdünnen. Wird die Farbe auf vorhandenen Grundierungen aufgetragen, ist es immer besser die Dispersionsfarbe zu verdünnen, denn so kann der Untergrund die Farbe eindeutig besser aufnehmen. Auch wenn Estrich mit der Farbe gestrichen wird, verhält es sich ebenso, besser ist es dann, die Dispersionsfarbe zu verdünnen.

Wird ein Folgeanstrich durchgeführt, ist es auch besser entsprechend zu verdünnen. Was auch mehrere Vorteile hat, denn zu eine wird die Farbe eindeutig ergiebiger und zum anderen kann der Untergrund die Farbe viel besser aufnehmen. Ein weiterer Punkt kommt hinzu, denn verdünnt kann sich die Farbe in den meisten Fällen besser, den vorhanden Strukturen anpassen. Aber die ganze Sache hat sicherlich auch einen Nachteil und dieser wäre, die Farbe deckt verdünnt nicht mehr so gut. Somit wird sicherlich ein zweiter Anstrich notwendig werden, um eine saubere ebenmäßige Fläche zu bekommen.

So wird Dispersionsfarbe angerührt

Wird die Farbe verdünnt, dann grundsätzlich immer mit Wasser und mit nichts anderem. Es darf weder mit Lösungs- noch Verdünnungsmitteln gearbeitet werden. Muss ein Folgeanstrich erfolgen, ist es anzuraten, ebenfalls zu verdünnen. Dispersionsfarbe kann immerhin mit bis zu 10 % Wasser verdünnt werden. Die Verarbeitung der Farbe wird dann sicherlich immer leichter fallen als unverdünnt. Aber mehr als 10 % sollten es wirklich nicht sein, denn ansonsten wird die Farbe nicht mehr ideal an der Wand haften. Zum verdünnen wird schrittweise gearbeitet, es wird in etwa die benötigte Menge an Farbe in einem Eimer gegeben und zunächst nur etwas Wasser beigemischt. Nun muss kräftig gerührt werden und ein Test erfolgt. Bei dem Test lässt sich schnell feststellen, ob sich die Farbe gut streichen lässt, oder ob noch etwas Wasser notwendig wird. Und schon kann mit der Farbe im perfekten Mischverhältnis bestens gestrichen werden.

Von admin