• Mi. Dez 6th, 2023

bauteamhaus.de

Infos rund um die Themen Haus, Garten u. Familie

Alte Farbe doch noch nutzen

Vonadmin

Farbdosen, die nicht richtig verschlossen sind, trocknen leicht aus. Eingetrocknete Farbe lässt sich jedoch wieder flüssig machen. Oft bleibt zwischen Deckel und Dose unbeabsichtigt ein kleiner Spalt offen, wenn die Farbe später wieder benutzt werden soll, ist diese zum Teil oder auch vollkommen eingetrocknet. Aber beides ist kein Grund, die Farbe zu entsorgen. Mit der richtigen Vorgehensweise kann sie weiter verwendet werden. Zum Verflüssigen wird lediglich Wasser und ein Holzstab zum Umrühren benötigt. Das Vorgehen zum Verflüssigen der Farbe hängt davon ab, ob sie wasserlöslich ist oder nicht. Je nach Art wird Wasser oder Verdünner hinzugefügt, um die eingetrocknete Masse erneut für einen Anstrich zu gebrauchen.

Vorgehensweise

Farben auf Wasserbasis wie Acrylfarben lassen sich leicht wieder in eine streichbare Form bringen. Hierzu reicht die Zugabe von etwas Leitungswasser aus. Es sollte allerdings nur eine kleine Menge Wasser in den Farbeimer gegeben werden. Das Durchrühren der Farbe sollte sorgfältig erfolgen. Damit sich das Wasser mit der Farbe gut vermischt, ist es wichtig, beides mit einem geeigneten Stab oder ein Holzstück, gut zu vermengen.

Um die Farbkonsistenz zu prüfen, sollte kontrolliert werden, ob sich noch Klümpchen in der Farbmasse befinden, dazu wird der Holzstab in den Eimer getaucht, danach wird dieser herausgezogen und die Farbe tropft nun dementsprechend ab, so wird die Konsistenz erkannt. Wenn sich noch nicht alle Klümpchen aufgelöst haben, wird erneut Wasser in den Farbeimer gegeben und nun alles gut durchgerührt. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt, so oft, bis die Farbmasse wieder zum Streichen verwendet werden kann.

Eingetrocknete Farbreste mit Terpentinersatz flüssig machen

Um nicht wasserlösliche, eingetrocknete Farben wieder flüssig zu machen, eignen sich Verdünner wie Terpentinersatz. Dieser ist in Baumärkten erhältlich und wird genauso wie Wasser bei wasserlöslichen Farben eingerührt. Bleiben Klümpchen nach der Zugabe von Terpentin zurück, empfiehlt sich das Sieben der Farbe. Bei großflächigem Verbrauch sollten neue Ersatzfarben gekauft werden. Neue Farbe erzielt in der Regel bessere Streichergebnisse als eine bereits geöffnete, ältere. Nagellackentferner hingegen eignet sich nicht, um Farbe nach dem Eintrocknen wieder flüssig zu machen.

Wie bei Nagellack zerstört der Lackentferner Farbpartikel und ist in Verbindung mit Farbe zum Streichen ungeeignet. Wenn die Malutensilien am nächsten Tag weiter benutzen werden möchten, dann müssen diese nicht unbedingt ausgespült werden. Ein guter Tipp ist, die Rollen und Pinsel in kleine Plastiktüten zu verpacken und diese zu verschließen. So wird das Eintrocknen verhindert und alles kann am nächsten Tag erneut verwendet werden.

Von admin